Archive for November, 2009

Die Silvester Reise im Fotobuch

Das Fotobuch wird immer mehr zur Urlaubserinnerung, egal zu welcher Jahreszeit man verreisen möchte. Viele Menschen entschließen sich, spätestens nach den Weihnachtsfeiertagen die freie Zeit zu nutzen, um Silvester in fernen Ländern oder zumindest einer anderen als der gewohnten Umgebung zu verbringen. Ob auf der „Hüttn“ in Österreich oder auf den Kanaren zwischen Palmen, Strand und Meer: Ein einzigartiges Erlebnis wird ein solcher Urlaub auf jeden Fall. Die Tage können sich die Urlauber gestalten, wie sie wollen. Schifahren in den Bergen, Apres Schi am Abend- und die Digitalkamera gehört natürlich zum Reisegepäck. Wer sich entschließt, den Zugvögeln in den Süden zu folgen, wird natürlich keine Schneebilder in seinem Fotobuch von der Silvester Reise unterbringen, es sei denn, er fotografiert noch sein verschneites Haus samt Christbaum, bevor es zum Flieger geht.

Auch der Silvesterabend wird im Fotobuch festgehalten. Egal, ob gemütlicher Abend auf der einsamen Alm oder festliches Buffet im Hotel mit Champagner und Feuerwerk: Bleibenden Eindruck hinterlassen diese Tage sicherlich. Bleigießen, ein eigentlich unverzichtbarer Teil des Silvester Abends, liefert sicher auch eine Menge Motive, und noch Jahre später kann gerätselt werden, was denn nun die Prophezeiung war oder ob sie in Erfüllung ging.

Wer die richtige Einstellung der Kamera findet, landet vielleicht sogar den einen oder anderen Schnappschuss, mit dem sich Preise bei Fotowettbewerben gewinnen lassen. Nämlich dann, wenn am Urlaubsort ein tolles Feuerwerk gezündet wird, und man mit der Kamera fleißig darauf los knipst. Ein sehr ausgefallenes Fotobuch könnte diese Silvester Reise nach sich ziehen, ein Highlight unter den bestimmt schon zahlreichen Kollegen im Wohnzimmerschrank.

 

Die Fotobuch Software als Geschenkbasar

Der ganz persönliche Geschenkmanager auf dem heimischen Computer ist die Fotobuch Software. Mit diesem Programm lassen sich für jeden Anlass wunderbar kreative und einzigartige Geschenke anfertigen - nämlich Fotobücher, mit denen man jeden Menschen erfreuen kann. Die Software ist kinderleicht zu bedienen, und innerhalb weniger Minuten heruntergeladen, wenn man einen DSL Anschluss zur Verfügung hat.

Mit der Fotobuch Software ist weder die Auswahl der Bilder oder deren Upload ein Problem. Die Software hilft dabei, die Kommunikation zwischen dem Kunden und dem Hersteller zu erleichtern. Der Kunde kann über das Programm genau die Auswahl treffen, die er gerne möchte, und der Hersteller findet bei der Bestellung detaillierte Informationen vor, sodass eine Fehlproduktion quasi ausgeschlossen ist.

Auch bei der Gestaltung des Fotobuchs ist die Fotobuch Software das Non Plus Ultra. Vom Hintergrund bis zu jedem anderen kleinen Detail kann man hier alles frei gestalten. Nur für sehr spezielle Wünsche in der Fotobearbeitung braucht man ein zusätzliches Fotoprogramm, mit dessen Hilfe man besondere Effekte oder ähnliches bei den Bildern erzielen kann.

Der Assistent in der Fotobuch Software hilft auch dabei, die Bilder auf den Seiten im Fotobuch so zu verteilen, dass auf jeder Seite in etwa gleich viele Bilder sind. Die Bestimmung der Seitenzahl, sowie der durchschnittlichen Verteilung der Fotos, lässt sich in wenigen Schritten erledigen, und ist, wie alle anderen Schritte von der Installation nach dem Download bis zur Absendung der Bestellung, ein Kinderspiel und ebenfalls von Laien am PC schnell und einfach zu erledigen. So kann man die Fotobuch Geschenke in kurzer Zeit anfertigen und liefern lassen.

 

Fotobuch Software Programmierer

Ein Berufswunsch, den heute viele Schulabgänger haben, ist es, Softwares für die verschiedensten Ansprüche zu programmieren, zum Beispiel die Fotobuch Software. Selbstverständlich muss man eine gute Schulbildung haben, um den hochkomplexen Beruf des Programmierers ausüben zu können, doch wenn man die Ausbildung geschafft hat, arbeitet man in einem traumhaften Beruf, in dem man auch gutes Geld verdienen kann. Die Programme, die den Usern meist kostenlos angeboten werden, kosten den Betreiber eine Stange Geld. Gute Leistung beim Programmierer ist also gefragt.

Ob man nun an der Entwicklung der Fotobuch Software arbeitet, oder an einem anderen Programm, ist ganz egal. Man muss als Fachinformatiker fit sein in den Programmiersprachen, die man benutzt, um die jeweilige Software zu erstellen. Die Geduld, lange an einer Arbeit zu sitzen, sie immer wieder zu testen und auch Rückschläge in Kauf zu nehmen, muss man schon mitbringen.

Die Idee zu einer Software, wie zum Beispiel der Fotobuch Software, umzusetzen, verlangt genauso Engagement. Man muss sich in die User der Software, die später damit zu tun haben, hineinversetzen können, und auch weniger geübten Benutzern die Chance geben, sich mit dem Programm zurecht finden zu können. Ob es eine Fotosoftware oder ein E-Mail Client ist, den man da programmiert: Benutzerfreundlichkeit und einfache, logische Bedienung sind das A und O.

So wie die Fotobuch Software muss auch jedes andere Programm eine gewisse optische Voraussetzung erfüllen. Je nach Thematik der Software kommt es auf Farbgebung und ebenso Design an. Ein buntes Design passt nicht zu jeder Software, vor allem, wenn es beispielsweise auf reine Funktionalität ankommt. Jeder Programmierer lernt dies jedoch im Rahmen seiner Ausbildung.

 

100 Fotos für unter zehn Euro entwickeln lassen

Der Gedanke daran, was das Entwickeln von Fotos früher kostete, verursacht bei vielen älteren Menschen heute noch Bauchweh. Ein Foto wurde nur dann geknipst, wenn es einen besonderen Anlass gab. Die Fotografie als Hobby zu betreiben, war nur möglich, wenn man auch das entsprechende Geld verdiente, denn die Abzüge, aber auch die Filme kosteten schlichtweg ein Heidengeld.

Heute sind nicht nur die Kameras um ein großes Stück moderner geworden. Im Gegenzug dazu ist dieser Fortschritt in der Technik mit immer günstigeren Preisen verbunden. Auch das Entwickeln der Fotos kostet nicht mehr die Welt. Schon die Differenz zwischen dem Anschaffungspreis der immer wieder verwendbaren Speicherkarte und den Filmen von früher ist enorm. Aber auch die Preise für die Entwicklung sind nicht mehr mit den damaligen Verhältnissen vergleichbar. Die Fotodienste im Internet liefern sich einen Wettkampf darin, wer das preiswerteste Angebot macht. Schon für nicht einmal neun Euro kann man sich 100 Fotos entwickelt nach Hause schicken lassen. Dabei ist in diesem Preis der Versand und die Verpackung schon inklusive.

Wer gerade jetzt vor Weihnachten noch Ordnung auf der Festplatte machen möchte, kann etliche Fotoalben mit den Bildern des ganzen Jahres füllen, ohne dafür die Unsummen von früher bezahlen zu müssen. Noch dazu sind die Filme nicht mehr in einem Laden in der Stadt abzugeben, wo man sie dann noch vor nicht allzu langer Zeit auch nach der Entwicklung wieder abholen musste. Heute nutzt man das Medium Internet, um die Fotos als Datei zu versenden und den Postweg für die Lieferung bis an die eigene Wohnungstüre.

 

Soaps im Fotobuch?

Die Fans von Seifenopern werden sicher einiges unternehmen, um ihre Begeisterung für die Soap ausleben zu können. In einem Fotobuch, natürlich von der ersten bis zur letzten Seite liebevoll selbst gestaltet, kann man sich am besten eine Sammlung aller möglichen Fan Utensilien anlegen. Was nicht als Foto zur Verfügung steht, scannt man ein, und schon hat man eine Fotodatei, die man wie ein ganz normales Foto verwenden kann.

Highlight in diesem Fotobuch ist natürlich das Foto vom Treffen mit einem der Stars aus „Verbotene Liebe“, „Alles, was zählt“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ oder „Anna und die Liebe“, um nur einige zu nennen. Gewinnt man in einem Preisausschreiben auf der Fanseite im Internet oder in der regelmäßig erscheinenden Fanzeitschrift einen VIP Tag hinter den Kulissen und am Set, wo Tag für Tag die Folgen der Soap entstehen, so entstehen sicher hier auch etliche Fotos, die in das Fotobuch gehören. Seite an Seite mit den Stars, am so bekannten Drehort: Viele andere Fans werden neidisch sein, wenn man ein solches Fotobuch sein eigen nennen kann.

Ergänzen kann man das Fotobuch dann durch die selbst gestalteten Starschnitte und vieles mehr. Ob die Lieblingssendung irgendwann einmal noch so wichtig sein wird, wie sie es zu dem Zeitpunkt ist, als das Fotobuch entsteht, bleibt abzuwarten. Manchmal ist es auch nur eine Phase, die eines Tages plötzlich vorüber geht. Für manche Leute, egal in welchem Alter, käme es nie in Frage, eine Seifenoper täglich anzusehen, andere können gar nicht genug davon bekommen. Geschmäcker sind eben verschieden.

 

Fotobuch und andere Druckerzeugnisse online kaufen

Ein Fotobuch und andere Druckerzeugnisse kann man idealer Weise auch online erwerben. Hierzu googelt man einfach ein bisschen nach dem gesuchten Keyword und erhält massenhaft Ergebnisse, die zum einen oder anderen Onlineshop führen. Ein genauer Vergleich lohnt allemal, da sogar auf den Webseiten der Anbieter die Preise so unterschiedlich sein können wie Tag und Nacht.

Doch nicht nur ein Fotobuch, sondern eine ganz andere Version an Fotodruck wird immer beliebter – der Fotokalender. Wer kennt sie nicht, die herkömmlichen Kalender, die jedes Jahr zur Weihnachtszeit von Banken und Sparkassen an Kunden ausgegeben werden. Hier gibt es eine neue Alternative – der persönliche Fotokalender. Auf jedem Kalenderblatt findet sich ein anderes Bild. So kann ein schönes Fotobuch oft mehr sein als nur eine kleine Erinnerung denn ein Andenken für die Ewigkeit.

Ein Fotokalender ist auch eine ideale Geschenkmöglichkeit für Freunde, Verwandte, Bekannte oder auch Geschäftspartner. Präsentierte man früher seine Bilder und gedruckten Erinnerungen in einem herkömmlichen Fotoalbum, so gehört dies längst der Geschichte an. Sogar abstrakt gestaltete Fotobäume finden sich in den Zimmern wieder. Auch hier geht man mit der Zeit und lässt das klassische Fotoalbum bald ganz schön alt aussehen.
Aber egal ob Fotobuch, Fotokalender oder Fotoalbum – online gekauft ist jedes der drei Druckerzeugnisse günstiger als im Schreibwarenhandel oder in einem Fotoatelier. Und, wenn man sich im Internet noch ein wenig umsieht, kann man – neben den herkömmlich gesparten 60 Prozent gegenüber dem Ladengeschäft – auch noch mal einen großen Preisunterschied zwischen den einzelnen Online-Händlern feststellen.

Man sieht, der Einkauf im World Wide Web lohnt allemal. Zudem erfolgt die Bezahlung einfach per Überweisung und das Fotobuch aus dem Online-Shop wird bequem per Post nachhause geliefert. So spart man auch den lästigen Weg zum Auto und in die Stadt und kann bequem vom Sofa aus einkaufen gehen.

 

Spaß mit dem Fotosticker

Menschen älteren Semesters kennen Fotosticker vielleicht noch von früher. Damals gab es Sammelheftchen verschiedener Anbieter zu denen man die passenden Bildchen zum Einkleben kaufen musste. Vor allem zu großen Turnieren im Fußball waren und sind diese Alben sehr beliebt, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Heute hat man, dank moderner Technik und Digitalkameras, selbst die Möglichkeit solche Sticker zu erstellen. Welches Motiv man sich dafür aussucht bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Man kann selbstverständlich, in Anlehnung an die großen Fußballstars, seine eigene Dorfmannschaft ablichten, am PC ein kleines Stickeralbum erstellen und die passenden Sticker bei einem der vielen Anbieter bestellen.

Diese Fotosticker kann man dann entweder an die Dorfjugend verkaufen oder sie auch wahlweise verschenken. Natürlich sollte man dann auch dementsprechend viele Heftchen dazu verschenken, denn sonst kann es passieren, dass einem die Dorfmannschaft von sämtlichen beklebbaren Oberflächen der näheren Umgebung entgegen lacht. Handelt es sich bei diesen Oberflächen um Laternenmasten oder Parkbänke, so bleibt das Ärgernis wohl relativ gering. Klebt das Konterfei des Mannschaftskapitäns dagegen auf der eigenen Windschutzscheibe, so wird man schon etwas ärgerlicher reagieren. Natürlich ist die örtliche Fußballmannschaft nicht das einzige Fotomotiv, welches man in einem Dorf finden kann. Tiere sind immer ein gutes Motiv, weil sie bei den meisten Menschen positive Assoziationen hervorrufen. In diesem Fall kann selbst ein misslungenes Bild noch positiv aufgenommen werden.

Auch aus Tierfotos kann man selbstverständlich Fotosticker machen. Viele Dörfer und Gemeinden besitzen einen Geflügel- oder Kaninchenzuchtverein. Die meisten sogar beides. Auf den regelmäßig stattfindenden Ausstellungen dieser Vereine kann man sich mit seiner Kamera austoben. Tierfotografie hat normalerweise immer den Nachteil, dass die zu fotografierenden Tiere nicht wirklich still halten wollten. Bei einer Zuchtschau tritt dieser Nachteil so gut wie nie auf, da die Tiere in ihren Käfigen sitzen. Somit können sie auch nicht weglaufen, wenn man auf den Auslöser drückt. Die einzige Möglichkeit der Sabotage, die den Tieren bleibt, ist sich im letzten Moment wegzudrehen, so dass der Fotograf nur die Hinteransicht des Tieres auf der Speicherkarte seiner Kamera hat.

Aber selbst mit diesen, eigentlich als misslungen zu bezeichnenden Bildern, kann man Fotosticker erstellen. Man könnte diese bei der nächsten Ausstellung in einer Reihe aufkleben und von den Anwesenden den schönsten Tierhintern des Jahres wählen lassen. Der Sieger bekommt eine kleine Belohnung. Im Falle eines Kaninchens würde sich zum Beispiel eine Extraration Salat anbieten. Etwas schwieriger zu fotografieren sind schon Tauben. Diese haben die Angewohnheit ständig aufgeregt herumzuflattern, was das Treffen des richtigen Auslösemoments nicht unbedingt erleichtert. Außerdem muss man bei herumflatternden Vögeln eine relativ kurze Belichtungszeit wählen, da sonst die Flügel auf dem späteren Foto unscharf und verwischt erscheinen.

Weniger für die Anwendung als Fotosticker geeignet, ist eine Form der Fotografie, die sich genau diesen Effekt des Verwischens und der Unschärfe zunutze macht. Gemeint ist die sogenannte Langzeitbelichtung. Bei dieser Art der Fotografie werden sich bewegende Objekte einige Sekunden bis manchmal mehrere Stunden lang belichtet. Besonders schön wirkt dieser Effekt, wenn man als Motiv einen Bach, einen Fluss oder einen Wasserfall wählt. Das Wasser wirkt auf dem fertigen Bild wie Nebel, der vor sich hinfließt, während das umgebende Gelände scharf abgebildet wird, da es sich ja nicht bewegt. Durch diese Art zu fotografieren kann man aber nicht nur schöne Effekte bei Bildern mit Wasser erzielen. Diese Methode bietet sich beispielsweise auch dann an, wenn man den nächtlichen Straßenverkehr einmal in einer etwas weniger alltäglichen Art zeigen will.

 

Fertiges Fotobuch online bei Freunden herzeigen

Nicht jedes Fotobuch ist nur allein für den eigenen Gebrauch bestimmt. Allerdings würde sich wohl kaum jemand ein solches Buch kaufen, ohne es vorher gesehen zu haben. Die Bilderdienste im Internet haben sich für solche Fälle etwas einfallen lassen. Sie bieten nun an, das Fotobuch online ansehen zu können. Man informiert, zum Beispiel per E-Mail seine Bekannten, die sich den Bildband dann ansehen und selbst bestellen können. Die Anbieter stellen einen Speicherplatz auf ihrem Server zur Verfügung, auf den man von überall aus zugreifen kann, wenn man seine Zugangsdaten parat hat.

Menschen, die ein gemeinsames Hobby abseits der Fotografie verbindet, wollen sich austauschen, sich über die erlebten Dinge unterhalten und natürlich über alles, was es Neues gibt, informieren. Das Vereinsmitglied, der Eisenbahn-Freund, die Fans einer bestimmten Urlaubsregion, aber auch die Liebhaber von Oldtimern und viele andere können so ihre gesamten Freunde daran teilhaben lassen, wenn sie etwas Tolles erlebt haben und davon ein Fotobuch haben anfertigen lassen. Natürlich sollte man sich überlegen, ob nicht etwa zu private Bilder im Buch enthalten sind. Diese lässt man dann wohl, wie gehabt, besser nur im eigenen Schrank stehen.

Durch die Lösung, das fertige Fotobuch online bei Freunden herzeigen zu können, lassen sich große Distanzen gut überbrücken. Die begeisterten Fotografen müssen nicht mehr auf eine günstige Gelegenheit warten, bei der die Freunde, die weit weg wohnen, das Fotobuch endlich ansehen können. Dies spart Zeit und macht noch dazu großen Spaß, denn was gibt es Schöneres, als in neuen Bildern zu Themen, für die man sich interessiert, zu stöbern?