Das Fotobuch im Flugzeug

Ein Fotobuch, gleich welcher Art, ist eine willkommene Abwechslung, wenn man über mehrere Stunden im Flieger sitzt. Auf der Reise vom einen Ende der Welt zum anderen kann es schon einmal langweilig werden; dann braucht man Beschäftigung. Nicht immer mag man den Film sehen, der im Bordkino gerade gezeigt wird, und auch die Unterhaltung mit Mitreisenden, ob nun Familie oder fremde Menschen, wird irgendwann einmal stocken. Schlafen ist zwar auch eine Möglichkeit, sich die Flugzeit zu vertreiben, aber gerade auf längeren Flügen müsste man schon sehr müde sein, um wirklich den gesamten Flug von A nach B verschlafen zu können.
Natürlich wird man jede Beschäftigung, und so auch das Fotobuch, zur Seite legen, wenn das Essen serviert wird. Vor allem auf Langstreckenflügen kann man wahre Delikatessen bekommen, die von freundlichen Stewardessen serviert werden. Auch Snacks werden angeboten, so dass man wirklich zufrieden und satt aus dem Flieger steigen kann. Schließlich wollen die Fluggesellschaften, dass man sich auf einem Flug richtig wohl fühlt; daher wird mit dem Catering für die Flüge nicht gespart. Vom Gläschen Champagner bis zum feinen Kaffee ist hier alles möglich; abhängig aber auch von der Klasse, in der man das Ticket gebucht hat. Die Unterschiede hier machen sich auch in den Sitzen bemerkbar.

Lektüre oder Fotobuch zur Seite legen wird man auch dann, wenn man sich einmal einige Minuten die Füße vertreten möchte. Den Gang einmal auf und ab zu gehen, vielleicht in Verbindung mit einem Gang zu Toilette, das muss man sich schon einmal gönnen, denn ununterbrochen zu sitzen ist nicht gut. Die Beine schwellen manchmal an, und sind die Sitze auch noch so bequem, kann man kaum noch sitzen, wenn erst einmal einige Stunden ins Land gegangen sind. Natürlich sollten nicht alle Passagiere gleichzeitig herumlaufen, aber das regelt sich meistens von selbst, weil ja jeder seine Beschäftigung hat.

Wer einen Laptop besitzt, kann diesen während des Fluges ebenfalls gut gebrauchen. Wenn man nicht gerade arbeiten muss, hat man hier endlich einmal Zeit, die ganzen Bilder, die man mit der Digitalkamera geknipst hat, einmal in Ruhe durchzusehen und vielleicht sogar schon zu sortieren und zu bearbeiten, so dass man dann die Bestellung zum Fotobuch einfach online abschicken kann, wenn man wieder gelandet ist. Nur die erotischen Fotos sollte man mit Rücksicht auf den Sitznachbarn hier nicht öffnen; es sei denn, man möchte auf diese Weise einen Flirt provozieren. Zumindest aber kann man mit diesem Beispiel die Flugzeit sinnvoll nutzen, denn zu Hause verschiebt man das Sortieren der Fotos immer wieder, bis sich ein unübersichtliches Chaos angesammelt hat.

Oftmals wird ein Fotobuch auch als Geschenk zum Abschied überreicht, wenn jemand für eine längere Zeit beruflich oder auch zu Studienzwecken im Ausland bleiben muss. Auch Menschen, die auswandern, bekommen so ein Buch voller Erinnerungen an die Familie, an die Freunde und die Lieblingsorte manchmal geschenkt. Wenn nun schon im Flieger der Trennungsschmerz und das Heimweh einsetzen, oder die Sehnsucht nach dem zurückgelassenen Partner den Reisenden übermannt, ist das Fotobuch eine gute Gelegenheit, sich in die Nähe der Heimat, die man verlassen hat, zu träumen.

Neigt sich der Flug dem Ende zu, wird man zusehen, dass man seine Sachen, die man während der Reise ausgepackt hat, wieder verstauen kann. Nun warten die Zollabfertigung, das Warten auf das Gepäck, die Fahrt zur Unterkunft oder eine weitere Reise, wenn das eigentliche Ziel vom Landeflughafen noch einige Kilometer entfernt ist. Vor allem nach längeren Flügen muss man mit der Zeitverschiebung zu Recht kommen; es wird einige Tage dauern, bis man den Jetlag komplett überwunden hat. Auch, bis man sich an das neue Klima, die fremde Sprache und die anderen Menschen gewöhnt hat, kann einige Zeit verstreichen.